Aktuelles & Neugikeiten

Für den plötzlichen Herztod ist nach Angaben der Deutschen Herzstiftung am häufigsten Kammerflimmern verantwortlich, das nur durch einen Elektroschock gestoppt werden kann.
Da der Elektroschock allerdings sofort erfolgen müsse, kommt der Notarzt oftmals zu spät. Ein Defibrillator hilft im Notfall. Er versorgt das Herz mit elektrischen Impulsen und kann damit durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen beenden.

Die Ostfriesische Volksbank Papenburg spendete nun einen Defibrillator für die sichere Durchführung lebensrettender Maßnahmen an den Tennisverein Schwarz Rot Papenburg.
Aus dem Erlös des Gewinnsparens wurde dieser Defibrillator dem Verein kostenlos zur Verfügung gestellt. „Das Gewinnsparen ist nicht nur eine Lotterie mit attraktiven Preisen, sondern auch eine Einrichtung, die einem sozialen Zweck dient, denn zu den Gewinn- und Sparsummen fallen Reinerträge an, die über die VR-Gewinnspargemeinschaft e.V. und der ihr angehörenden VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in gemeinnützige Projekte verteilt werden“, so der Bereichsleiter der ostfriesischen Volksbank Papenburg Robert Grote.

Einen großen Dank sprach der 1. Vorsitzende des TC Schwarz Rot, Pascal Albers, der Volksbank Papenburg aus. Wie Albers mitteilte, werde der Defibrillator am Clubhaus und damit auch in unmittelbarer Nähe zum Freibad und zum Waldstadion installiert. Der Defibrillator ist während der Tennisbetriebszeiten für jeden frei zugänglich. „Schön, dass wir ein solches Gerät haben. Im Notfall können Menschenleben gerettet werden. Wir hoffen aber natürlich, dass wir nie in eine solche Situation kommen müssen“, so sein Resümee.

„In der Wintersaison - von Oktober bis April - wird der Defibrillator in der Tennishalle am Ahldersweg angebracht. Auch dort soll das Gerät während der Öffnungszeiten frei zugänglich sein und im Ernstfall ein schnelles Eingreifen seitens der Ersthelfer ermöglichen“, so Chris Mulder, Tennistrainer und Inhaber der Tennishalle.
Das Gerät ist ein Automatisierter Externer Defibrillator, ein AED, und so konzipiert, dass zunächst eine computergesteuerte Messung der Tätigkeit des Herzens vorgenommen wird, bevor im entsprechenden Notfall ein Impuls oder ein Schock ausgelöst wird. Dem Defi liegt eine Beschreibung mit den wichtigsten Handlungsschritten bei, während des Ablaufs wird der Ersthelfer aber auch per Sprachsteuerung Schritt für Schritt durch die Handhabung geführt. Den finalen Schock muss man noch selber per Knopfdruck auslösen.
Eine Einweisung in die Handhabung des Defibrillators ist beim Tennisclub Schwarz Rot Papenburg demnächst geplant. Alle Interessierte sind hierzu eingeladen, Anmeldungen werden an den Tennisclub erbeten. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos.
Das Foto zeigt von links:
Mathias Hanneken (regionaler Bereichsleiter der Volksbank - Privatkunden), Pascal Albers (1. Vorsitzender des TC Schwarz Rot Papenburg), Christian Mulder (Tennistrainer und Inhaber der Tennishalle am Ahldersweg), Robert Grote (regionaler Bereichsleiter der Volksbank – Firmenkunden).